Mittwoch, 15. Juni 2016

Das Salz in der Suppe - Wandern und Geocachen "rund um Salz"

Wandermultis mit Bildersuche... à la Homer Jay... Ihr wisst ja, das sind unsere bevorzugten Geocaching-Touren. Meist machen wir dabei 20 km oder mehr. Allen denen 20 km zu viel sind , möchte ich heute den Wandermulti GC6DKBD - Rund um Salz empfehlen. Denn mit einer Länge von 9 Kilometern kann man diesen Cache sehr gut als "Einstiegsdroge" ausprobieren. In diesem Sinne möchte ich den Artikel verstanden wissen. Mit Sicherheit  muss man für diesen Cache nicht extra hunderte von Kilometern Anreise auf sich nehmen. Aber wenn man in der Nähe wohnt oder Urlaub macht...

Rund um Salz... Natur pur
Also rasch den GPX-Track und den Cache aufs GPSer schieben, das Lösungsblatt ausdrucken,  und los geht´s. An den Wegpunkten gilt es die Landschaft mit den ausgedruckten Bildern zu vergleichen und die entsprechende Zahl zu notieren.

Mittwoch, 8. Juni 2016

GEWUM-Lounge Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04 im Juni 2016? Ihr seht, ich bin schon wieder am schludern. Das liegt aber auch daran, dass ich in den letzten Tagen ganz schön unterwegs war. Hessentag, der lykische Weg, und und und... und es reißt nicht ab. In wenigen Tagen nehme ich an einer Bloggerwanderung im Westerwald teil und danach geht es zum Wandern in die Schweiz! Doch genug gejammert, ist ja alles selbst gemachter "positiver Stress". Nun lehnt Euch zurück und entspannt Euch in der Lounge...

Geocaching

Geocachen und Wandern auf dem Lykischen Weg
Eine meiner/unserer oben angesprochenen Aktivitäten brachte uns zum Geocache GC48B12 - Hart am Wind. Schon viel hatten wir über diesen gelungenen Multi gehört, hatten uns schon lange in den Kalender eingetragen und sind schließlich vor kurzem mit großen Erwartungen nach Rodgau aufgebrochen. Es fällt verdammt schwer, hier nichts zu verraten. Nur so viel: es hat sich gelohnt.

Dienstag, 31. Mai 2016

Outdoor Ausrüstung II - für Camp, Küche und mehr...

Markus Gründel war mir bislang hauptsächlich als Autor von Geocaching Handbüchern bekannt. Nun hatte ich Gelegenheit, sein Outdoor-Handbuch Ausrüstung II zu lesen. In diesem Buch gibt Markus Gründel zusammen mit dem in Schweden lebenden Johann Schinabeck wichtige Tipps zu allem, was die richtige Outdoor-Ausrüstung betrifft. Dabei unterteilen die beiden das Buch in folgende Kapitel:

  • Zelte
  • Schlafsäcke
  • Kocher
  • weitere Ausrüstung
  • Packlisten
  • Glossar & Lexikon
  • Anhang
  • Index

In den ersten drei Artikeln werden die jeweiligen Ausrüstungsgegenstände sehr detailliert beschrieben. Die verschiedenen Ausführungen von Zelten, Schlafsäcken und Kochern werden ebenso angesprochen wie die möglichen Einsatzbereiche. Man kann sich also vor einem eventuellen Kauf sehr genau informieren, was man wirklich benötigt. Die Autoren schreiben zwar selbst, dass dieses Buch nicht die Fachberatung in einem Outdoor-Laden ersetzt aber so geht man zumindest schon mal mit einer genauen Vorstellung an den Kauf.

Mittwoch, 18. Mai 2016

Von einem der auszog, den Länderpunkt Türkei zu holen...

Vor einigen Wochen flatterte mir eine Einladung zu einer Pressereise in die Türkei ins Haus. Wandern auf dem "Lykischen Weg". Türkei? Da war ich noch nie, also konnte ich nicht nein sagen. Günstiger kommt man nicht an einen neuen Länderpunkt, oder? 

Letzte Woche Montag ging es dann los. Per Flieger über Istanbul nach Dalaman wo wir abgeholt wurden. Nun war mir schon klar, solche Gruppenreisen sind für Geocacher denkbar schlecht. Man will die Gruppe nicht aufhalten, will nicht ständig auf sein GPS schauen und natürlich sein Hobby nicht unbedingt preis geben. Auf dieser Pressereise kam noch erschwerend dazu, dass wir ständig unter Zeitdruck standen weil man uns natürlich so viel wie möglich zeigen wollte.

Fethiye - auf dem Weg zum Abendessen
Unser erstes Hotel befindet sich in Fethiye. Auf dem Weg dorthin quäle ich mein Garmin. Bingo... zwei Geocaches in Schlagreichweite des Hotels. Aber wir sind spät dran.

Mittwoch, 4. Mai 2016

Hamburg More X-Treme

Wandermultis in Hamburg? Ja, es gibt sie... und manche sind sogar "X-Treme"! Wir waren in der vergangenen Woche wieder einmal auf den Spuren von Homer Jay unterwegs. Nachdem wir uns im Oktober 2013 dem Multi "X-Treme" und im Juni 2014 dem Multi "Alsterwasser. Mama isses noch weit" erfolgreich gestellt hatten, waren wir nun gespannt auf "More X-Treme". 

X-treme: daher der Name

Unterwegs am Europäischem Fernwanderweg E1
Wie schon "X-Treme" startet auch "More X-Treme" an der S-Bahn Station Berliner Tor. Nur geht es diesmal gen Osten. Es liegt also in der Natur der Sache, dass wir uns zunächst in "urbanem" Gelände bewegen.