Mittwoch, 25. Februar 2015

Ein Lada für Afrika - und ein TB von mir fährt mit

Ich bin schon ein kleines Glücksschweinchen. Heute morgen wurde ich von einer netten E-Mail überrascht. "You have a trackable adoption request" hieß es da. Sowas hatte ich ja noch nie und wusste erstmal gar nicht wie mir geschah. Im Text der Anfrage hieß es:

Hallo Jörg! Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn unserers RallyeTBs. Hier die Adoptionseinladung. Der TB klebt am Auto und wenn wir in Gambia ankommen setzen wir den TB mit Marke aus. Das Listing kannst du dann entsprechend deinen Wünschen gestalten. :-) Viel Spaß!         

Die Lösung also: ich habe gewonnen! Das Team 601 nimmt an der "Rallye Dresden - Dakar - Banjul" teil und hat aus diesem Anlass einen TB verlost. Nun habe ich den TB in meinem Inventar und kann das Listing nach meinen Wünschen gestalten. 

Die Route:

© OpenStreetMap-Mitwirkende und OSRM(CC BY-SA)
Die Rallye Dresden - Dakar - Banjul verfolgt einen guten Zweck. Christian und Andreas werden einen Lada 2107 auf einer knapp 8000km langen Route durch Deutschland, Frankreich, Spanien, Marokko, Mauretanien und Senegal nach Gambia fahren und ihn dort versteigern. Der gesamte Erlös der Versteigerungen aller Rallyefahrzeuge, bislang immer eine Summe im hohen fünfstelligen Bereich, wird komplett einer Hilfsorganisation vor Ort übergeben, die Schulen, Krankenhäuser, Armenspeisungen usw. aufbaut und betreut.

Das ist der Lada - und "mein" TB fährt mit nach Afrika...
Der Travelbug wurde in Dresden aktiviert und fährt nun mit dem Team entlang der Strecke zu dem ein oder anderen Cache in so spannenden Ländern wir Marokko, Mauretanien und Senegal und wird am Zielort an ein Ersatzteil gehangen und auf die Reise geschickt.

Ich finde, das ist eine super Aktion und nun helfen auch wir Geocacher in kleines bisschen mit. Ich bin gespannt, wie es mit meinem neuen TB weitergeht und wünsche  dem Team 601 mit ihrem Lada eine gute Fahrt und viel Glück! Wer wissen möchte, wie es mit dem Lada und dem TB weiter geht, dem empfehle ich dem Team auf twitter oder facebook zu folgen! Und auf der Internetseite des Teams gibt es die Möglichkeit, die Jungs zu unterstützen.



Montag, 16. Februar 2015

GEWUM-Lounge Ausgabe 02/2015

Karneval? Nichts für mich. Ich nutze die närrischen Tage dann doch lieber für ausgiebige Touren. So hieß mein allererster "richtiger" Tour-Bericht in diesem Blog auch "Brexbachtal statt Karneval". Das ist jetzt ziemlich genau drei Jahre her. Und heute möchte ich Euch eine "karnevalsfreie" Ausgabe der GEWUM-Lounge präsentieren. Also dann mal los:

Geocaching

Wir haben den Sonntag genutzt um uns mal wieder im "WoG (Wood of Glory)" bei Gückingen umzusehen. Da hatten wir noch ein paar Caches auf der "ToDo-Liste". Und trotz herrlichem Sonnenschein war es gestern doch relativ ruhig dort oben.  Die Caches im "WoG" sind einfach witzig und einfallsreich.

Weiß der Geier warum die Cacher das WoG so mögen ;-)
Auch DerSchnelleLinus vom "Nachbarblog" ist dem Karnevalstreiben entflohen und war am Sonntag auf einer EarthCache-Tour an der holländisch-belgischen Grenze. Herausgekommen ist ein lesenswerter Bericht mit schönen Bildern.

Ach ja... da war ja noch der GCLeaks-Skandal zu dem ich mich hier im Blog noch gar nicht geäußert habe. Auch ich finde es natürlich haarsträubend, dass Mystery-Koordinaten in Datenbanken kursieren. Aber muss man gleich so ausfallend werden? Wo bleibt denn da die gute Kinderstube?

Wandern

Der Lahnwanderweg ist einer meiner Lieblingswanderwege und besonders der Abschnitt von Limburg bis Lahnstein hat es mir angetan. Auch Markus von Bilderwanderungen war vor kurzem dort unterwegs und hat natürlich tolle Blogbeiträge verfasst. Mitwandern lässt er Euch auf den Etappen von Balduinstein nach Obernhof, von Obernhof bis Bad Ems und von Bad Ems bis zur Ruppertsklamm. Wer seinen Spuren folgen möchte, muss das übrigens nicht ohne Geocache tun!

Und wenn Ihr dann auf dieser Wanderung auch so schöne Bilder geschossen habt, würde ich mich natürlich freuen, Euch in meinem Lahntastisch-Blog bei der Aktion "Lahntastische Leserbilder" wieder zu treffen! Schon vier Ausgaben dieser Serie habe ich gepostet und es macht riesigen Spaß zu sehen, wie andere die Lahn durch ihr Objektiv entdecken. 

Outdoor

Mit Fotos geht es auch weiter. Bis zum 29.03.2015 läuft noch der große Sehnsucht Deutschland - Fotowettbewerb bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Und das nicht nur für die Fotografen, nein, auch alle die abstimmen, haben die Chance auf einen Preis.

Leider ist München etwas weit weg, sonst hätte ich bestimmt auch eine der zahlreichen Einladungen angenommen, die ich als Blogger von verschiedenen Outdoor-Ausrüstern bekommen habe. So bleibt mir nur, in anderen Blogs zu stöbern. Stefanie hat ihre ISPO-Highlights im Blog Gipfelglück vorgestellt und dort auch andere Blogger, die über die Messe geschrieben haben, verlinkt. Danke dafür!

So, genug geschrieben... jetzt will ich raus und Karneval feiern! Lach... ne, werdet Ihr bei mir nicht erleben. Lieber drehe ich eine Runde an der frischen Luft!

Bis bald im Wald! Oder in der GEWUM-Lounge. Euer Jörg



Mittwoch, 11. Februar 2015

5000 - und nun?

Es ist Jubi-Time! Drei kleine "Jubiläen" hatten wir Anfang Februar zu feiern. Der Blog feiert seinen dritten "Geburtstag", wir sind im 10. Jahr als Geocacher und wir haben am vergangenen Wochenende unseren 5000sten Geocache gefunden.

5000 Geocaches, für den Außenstehenden hört sich das sicherlich gewaltig an. Für Geocacher längst nichts ungewöhnliches mehr. Zumal wir ja auch fast 10 Jahre dafür gebraucht haben. Als wir 2006 mit dem Geocachen angefangen haben, konnten wir es uns nicht mal vorstellen auf 1000 zu kommen. Zu weit waren die Geocaches auf der Landkarte verstreut. Fand man mal 2 oder gar 3 an einem Tag, war das eine riesige Leistung.

Darum cachen wir...
Heute alles kein Problem, die Döschen schießen wie Pilze aus dem Boden. Doch wir haben unseren 5000sten so begangen, wie wir Geocachen am liebsten haben. Zusammen mit den befreundeten Teams hanfri und holzmini haben wir uns einen schönen Multi ausgesucht, in Anbetracht der eisigen Kälte keinen allzu langen, und sind gemütlich von Station zu Station geschlendert. Das Wesentliche ist für´s Auge unsichtbar war der Name dieses Geocaches. Fern waren alle Probleme und Aufreger wie Mystery-Datenbanken oder Sockenpuppen-Accounts. "Das Wesentliche" war für uns: Spaß haben an der Suche und der Natur, etwas gezeigt bekommen, zusammen mit Freunden einen schönen Nachmittag haben. 

So möchten und werden wir das Spiel auch weiter spielen. Klar freut man sich eine runde Zahl an Funden erreicht zu haben. Mit vielen dieser 5000 Caches verknüpfen wir schöne Erinnerungen. Und gerade Multis spielen dabei eine wesentliche Rolle. Teamarbeit und Geselligkeit, wir spielen das Spiel mit- und nicht gegeneinander, das kommt unserer Meinung nach am meisten bei Multis zum Tragen. Leider fristen sie in der heutigen schnelllebigen Zeit und bei der "Jagd nach Funden" häufig ein Schattendasein. Unser Jubiläums-Multi z.B. ist in 3 1/2 Jahren nur 50 mal als gefunden geloggt worden. Schade...

Und drei Jahre darüber Bloggen? Auch das macht mir immer noch sehr viel Freude! Vielen Dank an alle Leser, die GEWUM! all die Zeit die Treue gehalten haben. Für Eure Kommentare, Anregungen, persönliche Begegnungen und und und... es geht weiter und ich freu mich drauf! Auf das Geocachen, auf das Wandern und auf das darüber Bloggen!

Bis bald im Wald! Oder bei an irgendeiner Multistation...

Euer Jörg



Mittwoch, 4. Februar 2015

Blogstöckchen - was braucht der Geocacher im Winter?

So langsam kehr der Winter ja nun wieder zurück ins Ländle. Und da fällt mir gerade ein, dass ich doch schon vor Weihnachten ein Blogstöckchen von "Ein Blog namens Wander" gefangen habe. Jetzt wird es aber wirklich Zeit, dass ich das mal einlöse, sonst ist der Winter vorbei.
Eine solch schöne Winterlandschaft haben wir leider nicht oft in Limburg
Im Blogstöckchen wird nach den "Winter Must Haves" gefragt, also nach Dingen, die man im Winter unbedingt braucht. Und da hab ich mir mal Gedanken darüber gemacht, was man denn speziell als Geocacher im Winter dabei haben sollte. Und hier sind meine drei "Geocacher Winter Must Haves":

1. Einen guten Kugelschreiber

Nichts ist ärgerlicher als einen Geocache gefunden zu haben und dann schreibt der Kugelschreiber nicht. Gerade im Winter und bei feuchten Logbüchern kann das passieren. Ich empfehle, nicht unbedingt einen "Spezial-Kugelschreiber" aus einem Geocaching-Shop zu kaufen. Bei amazon findet man zum Beispiel den Power Tank Kugelschreiber von Faber Castell. Der ist echt klasse und schreibt auch bei feuchtem Papier.

2. Eine Taschenlampe

Die meisten Geocacher haben sie sowieso dabei. Die Taschenlampe. Aber gerade im Winter, wenn es sehr früh dunkel wird, ist sie besonders wichtig. Ich benutze die Brennenstuhl Focus LED 150, die ist klein und handlich aber trotzdem sehr hell. 

3. Akkus, Akkus, Akkus...

Gerade im Winter geht unseren elektronischen Helferlein oft der Saft aus. Deshalb sollte man besonders darauf achten, das man genügend aufgeladene Akkus dabei hat. Ich persönlich mag ja die von Ansmann, die sind nicht gerade billig aber das Geld wert.

Das waren sie also nun, meine drei "Geocacher Winter Must Haves". Und damit habe ich auch mein Blogstöckchen eingelöst. Weiter werfen werde ich es allerdings nicht. Ich schreibe zwar immer gerne, es fällt mir immer schwer, jemanden zum Schreiben eines Blogpost zu "nötigen". Wer es allerdings gerne haben möchte, der kann sich ruhig bei mir melden!

Nur der Ordnung halber: Die Links führen Euch zu Amazon und im Falle eines Kaufes würde ich eine kleine Provision bekommen. Die ausgewählten Produkte sind jedoch aber wirklich meine persönlichen Empfehlungen. Das heißt in diesem Fall, dass ich sie auch selbst besitze und sie beurteilen kann. Mit dem amazon-Partnerprogramm und der im Blog geschalteten Werbung finanziere ich meinen übermäßigen Kaffeekonsum beim Bloggen ;-)

Bis bald im Wald... oder im Schnee! Euer Jörg



Mittwoch, 28. Januar 2015

Stoepsel verzweifelt gesucht - der Aufreger des Tages!

Es fing alles so harmlos an: am frühen Nachmittag wurde ein neuer Tradi mit dem vielversprechenden Namen "Nano am Limburger Freibad" veröffentlicht. Mit diesem Tradi wollte sich der Owner stoepsel  nach eigener Angabe für den "vielen Blödsinn", den er in der letzten Zeit verzapft hatte, revanchieren. Das vor Rechtschreibfehlern nur so strotzende Listing hätte einen eigentlich schon misstrauisch machen müssen. Und wer die Logs der letzten Wochen verfolgt hat, der hätte wissen können, dass sich eben dieser stoepsel bislang hauptsächlich durch ungerechtfertigte NA-Logs hervorgetan hatte. Null Funde sind auch nicht unbedingt ein Qualitätsnachweis.

Natürlich machte sich ein Teil der Limburger Geocachergemeinde trotzdem auf den Weg um diesen scheinbar einfachen Tradi zu heben. Und es kam, wie es kommen musste: schon bald trudelten die ersten DNF-Logs ein. Diese wurden allerdings direkt vom Cacheowner gelöscht. Und auch der erste NM-Log ließ nicht lange auf sich warten. Natürlich war stoepsel schnell am Start und führte (laut Onlinelog) mehrfach die Wartung durch. Dabei sparte er nicht mit derben Worten. "Seid ihr so blöd oder tut ihr nur so" war noch eine der eher harmlosen Äußerungen. Stoepsel wurde per Log um 16:30 Uhr zum Ortstermin bestellt. Erschienen ist er allerdings nicht. Natürlich "rächten" sich die Cacher, von denen mittlerweile einige vor Ort waren, mit NA-Logs bevor der Reviewer eingriff und das Listing vorerst für alle Einträge sperrte. Die Logs liegen mir übrigens vor, ich möchte hier aber niemanden (bis auf den obigen kleinen Auszug) wörtlich zitieren.

Bestimmt war vor Ort einiges los. Ob stoepsel selbst das Schauspiel beobachtet und sich dabei köstlich amüsiert hat, ist nicht bekannt. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: wer ist stoepsel und wie geht es mit ihm und dem Cache weiter? Der Cache dürfte bald verschwunden sein und ich tippe mal, der Account auch. Irgendjemand wird das Ganze bestimmt schon an groundspeak gemeldet haben und die werden im wahrsten Sinne des Wortes "den Stöpsel rausziehen". Ist stoepsel ein "dummer Junge", der sich mit den blöden Cachern einen Spaß erlaubt hat, oder gar die Sockenpuppe eines renommierten Cachers aus der Umgebung, der sich durch irgendjemanden auf den Schlips getreten fühlt? Es gibt ja viele Möglichkeiten. Mein Sohn meinte gerade: vielleicht ist es ein Geocaching-Blogger der etwas zum Schreiben sucht? Nein, ganz abwegig, ansonsten würdet Ihr hier mit Sicherheit Spyshots finden, welche die erfolglose Cacherschar zeigen würden. 

Und die Moral von der Geschicht?: Gelassen bleiben! Stoepsel ist nicht die erste und bestimmt auch nicht die letzte Sockenpuppe, die uns mit ihrem Treiben unterhalten wird. Und auf FTF-Jagd gehe ich schon lange nicht mehr. Zu oft gab es dabei Enttäuschungen. Im vorliegenden Fall eigentlich schade, denn bestimmt habe ich vor Ort so einiges verpasst. So musste ich mir die "Lage vor Ort" aus den Onlinelogs zusammen basteln.

Also dann, bis bald im Wald! Oder am nächsten Sockenpuppencache...