Mittwoch, 17. September 2014

Geocaching, Wandern und... Gewinnen! Mit MAPtoHIKE

Vor einiger Zeit bin ich auf eine App aufmerksam geworden, die mich sofort neugierig gemacht hat. In der Beschreibung der App heißt es: "Dokumentiere deine Leistungen auf den Wanderwegen, nimm an Schnitzeljagden und Wettbewerben teil, lass dich mit Coupons und tollen Preisen für deine Leistungen beim Wandern belohnen!"

Mein Profil

Na wenn das mal nichts für Wandercacher wie uns ist dachte ich mir. Und nun habe ich MAPtoHIKE schon seit Mitte Juli in Betrieb. Eins vorweg: die App ist keine Wanderapp im herkömmlichen Sinne. MAPtoHIKE schlägt keine Wanderrouten vor und man kann auch keine Tracks hochladen um diese bei Wanderungen zu Hilfe nehmen. Sie dient also nicht zur Orientierung. Zu diesem Zweck gibt es ja zahlreiche andere Apps. MAPtoHIKE misst lediglich meine Leistungen, ähnlich wie die Fitness-App runtastic es tut. Aber anders als bei runtastic werde ich bei MAPtoHIKE für meine Leistungen mit Pins, Coupons oder für die Teilnahme an Wettbewerben belohnt und angespornt. Und ich muss sagen, dass macht tierischen Spaß!


der Tracker zeichnet die Tagesleistung auf
Wie muss man sich das jetzt vorstellen? Zu Beginn jeder Wanderung oder Geocaching-Tour starte ich den Tracker der App. Dazu muss ich übrigens nicht online sein, die App läuft auch im tiefsten Wald ohne Internetverbindung problemlos. Das GPS des Smartphones schaltet sich zu (funktioniert bei meinem Samsung S3 schneller als beim Garmin) und auf geht´s! Die App läuft im Hintergrund. Nach bestimmten Entfernungen oder bewältigten Höhenmetern bekomme ich Pins, die dann in Punkte für die Wettbewerbe umgewandelt werden. Anbei immer ein lustiger, motivierender Spruch wie: "Go!Go!Go! Wenn du jetzt noch eine 25km Marathonstrecke dranhängst, hast du die 500 km geknackt!" oder "Musste dein Hundi mal kurz raus? Oder warum startest du deinen Hikeday erst nach 16 Uhr?" Die App hat also den einen oder anderen flotten Spruch auf Lager und belohnt zwischendurch immer mal wieder Leistungen mit einem Pin mit dem man nicht gerechnet hätte. Leider gibt die App keinen akustischen Hinweis aus, wenn man einen neuen Pin ergattert hat. Neugierig wie man nun man ist, schaut man doch das eine oder andere Mal unnötig aufs Display.

"blöde Sprüche inklusive"
Am Abschluss des Hiketages speichert man seine Wanderleistung ab. Falls die Internetverbindung steht, wird dieses Ergebnis hochgeladen und man kann sehen, auf welchem Rang man bei den Wettbewerben liegt. Zur Zeit gibt es zwei globale und mehrere lokale Wettbewerbe. Zu den globalen Wettbewerben gehört ein von VAUDE gesponserter, 30-tägiger Contest, bei dem es für die ersten drei Plätze jeweils einen Rucksack zu gewinnen gibt. Der Wettbewerb beginnt nach den 30 Tagen wieder von vorne und die Gewinner dürfen nicht nochmals teilnehmen. Ich bin raus Leute, denn ich habe meinen Rucksack für diese Saison schon gewonnen! Beim ersten VAUDE-Contest habe ich nämlich den zweiten Platz belegt nachdem zwei Teilnehmer die vor mir lagen wegen Unregelmäßigkeiten disqualifiziert wurden. Die Gewinnzustellung erfolgte turboschnell!

die globalen Wettbewerbe

lokale Wettbewerbe
Man sieht also, das Team von MAPtoHIKE kümmert sich auch um seine App und besch... lohnt sich nicht. Die Kommunikation per Mail, Twitter oder Facebook lief bislang reibungslos. Wie auch die App. Ein einziges Mal ist sie mir abgestürzt. Als wir im Ruhrgebiet wanderten, wunderte ich mich, dass ich keine neuen Pins bekam. Nach einem Neustart des Smartphones funktionierte alles wieder.

Übersicht der gesammelten Pins

Insgesamt habe ich mit der App nun schon ca. 550 Wanderkilometer abgespult. Fast 10.000 Höhenmeter wurden gezählt und ich bin mit MAPtoHIKE schon ca. 150 Stunden gewandert. Und ich bin mir sicher, da kommt noch einiges dazu! Leider kann man die aufgezeichneten Tracks nicht herunterladen um sie weiter zu verwenden.

Plus:
+ Motivation
+ Gewinnmöglichkeiten
+ Dokumentation der eigenen Wanderleistung
+ Auch offline spielbar
+ Bislang ein einziger Absturz!

Minus:
- Man kann seine Wanderungen nicht herunterladen
- Keine akustische Benachrichtigung bei neuen Pins
- GPS saugt ziemlich am Smartphoneakku (wie bei anderen Apps auch)

Besonders hervorheben möchte ich die Challenge 10 Jahre Qualitätswege Wanderbares Deutschland. Hier belohnen die einzelnen Qualitätswege-Partner die Wanderer mit Gewinnen und der Deutsche Wanderverband tut noch drei Garmins obendrauf! 

Fazit: MAPtoHIKE ist noch relativ neu, bietet aber hohes Spaßpotential. Ich denke im Laufe der Zeit wird MAPtoHIKE immer mehr Partner und auch immer mehr User finden und somit wird es auch immer interessantere Wettbewerbe geben. Deshalb mein Tipp: Mitmachen! Als Geocacher oder Wanderer bist du sowieso ständig unterwegs und hast gute Chancen.

Die App läuft auf Android und iOS! Für Biker gibt es übrigens auch MAPtoBIKE und für Wintersportfans MAPtoSNOW.



Samstag, 13. September 2014

Danke für die Hilfsbereitschaft

Eigentlich wollte ich mich schon lange in Form eines Artikels bedanken aber andere Projekte wie etwa die Bloggerwanderung in Belgien hatten erstmal Vorrang. Könnt Ihr Euch noch an meinen Artikel Displaybruch - Das Ende einer langen Freundschaft erinnern? Mein geliebtes Oregon 300 war Mitte Juli zu Bruch gegangen und ich war recht niedergeschlagen.

Displaybruch
vorher - Das Ende?
Aber quasi direkt nach Veröffentlichung des Artikels schrieb mich ein GEWUM!-Leser namens Bernd an.

Samstag, 6. September 2014

Hautes Fagnes - das Hohe Venn

Moorlandschaften haben mich schon immer fasziniert.  Und das "Hautes Fagnes", das Hohe Venn gilt als größtes Hochmoor Europas. So war ich sehr gespannt als ich vergangenen Sonntag zusammen mit 8 anderen Bloggern diese faszinierende Landschaft erkunden durfte.

Erwin Legros - unser Naturführer und ein echtes "Original
"Ich bin ein typischer Venn-Bewohner, klein und gedrungen"
Mit diesen Worten begrüßt uns unser Tourguide Erwin Legros, diplomierter Naturführer und ein echtes Original. Am fehlenden Regen kann es nicht liegen, dass die Bewohner des Venns keine körperlich großen Leute sind. So haben wir auch an diesem Tag wechselhaftes Wetter mit

Mittwoch, 3. September 2014

Durchs Tal der Feen

In diesem Tal passiert Geheimnisvolles! Hier treiben Kobolde ihren Schabernack und in den Felsschluchten tanzen die Feen. Sei ganz leise, dann kannst Du ihr Treiben vernehmen...

Aber diesmal ist es eine besondere Art von Feen und Kobolden die durch das Tal zieht. Acht Outdoor- und Reiseblogger haben sich aufgemacht, den Wanderweg und die Umgebung zu erkunden. Wir beginnen unsere kleine Wanderung an der Brauerei in Achouffe wo wir uns im Anschluss noch das eine oder andere leckere Bier gönnen werden. "La Vallée des Fées", das "Tal der Feen" ist eine 9,1 km lange, zweigeteilte Wanderung in Ostbelgien, die auf dem ersten Teil nördlich von Achouffe eine Runde durch das namensgebende Tal beschreibt und im zweiten Teil die Höhen südlich von Achouffe überquert, bevor man dann wieder im Tal zur Ortschaft zurück wandert.

Wanderung, Ostbelgien
La Valée des Fées - Das Tal der Feen

Wanderung, Ostbelgien, Wegzeichen
Olivier erklärt uns die Wegzeichen
Aus Zeitgründen gehen wir nur die erste Schleife des Weges. Unser Wanderführer Olivier erklärt uns die Wegzeichen. Bei dieser Wanderung folgen wir dem blau-weißen Rechteck und der 27. Auch für Radfahrer, in Belgien ein Volkssport,

Mittwoch, 27. August 2014

GEWUM-Lounge Ausgabe 08/2014

Hallo liebe GEWUM-Leser! Was haben wir da für ein Wochenende hinter uns. Das Wetter war ja größtenteils suboptimal. Aber vielleicht kommt der Sommer ja noch einmal zurück. Ich hab das Schiet-Wetter ausgenutzt und mich mal wieder ein wenig im Netz für Euch umgeschaut. Besonders gefreut habe ich mich natürlich wieder über zahlreiche Verlinkungen in anderen Medien. Und ganz besonders darüber, dass das GEWUM-Blog in der zweiten Ausgabe des GOCacher-Magazins in die Liste der empfehlenswerten Blogs aufgenommen wurde. Herzlichen Dank allen, die so zur Bekanntheit unseres Teamblogs beitragen.

Dem Wetter am Wochenende getrotzt haben die Teilnehmer an den 11. deutschen Geocaching-Meisterschaften im Ruhrgebiet. Leider hatte sich das Team Westerwald ja in der Vorausscheidung nicht qualifiziert. Gewonnen hat das Team Hildesheim! Herzlichen Glückwunsch! Aber auch Respekt vor allen anderen Teilnehmern. Wer gerne nachlesen möchte, wie es dort zugegangen ist, dem empfehle ich die Berichte in zwei befreundeten Blogs aus dem Saarland: GCM: Ziel erreicht!! von den 2cachefinder´s und 11. Geocaching-Meisterschaft: ein lachendes und ein weinendes Auge! vom Saarfuchs. In beiden Artikeln bekommt Ihr einen guten Eindruck, wie so eine Meisterschaft abläuft.

Der Landschaftspark Duisburg Nord - eindrucksvolle Kulisse
für die 11. deutschen Geocaching-Meiterschaften
Das das Wetter nicht überall so grauselig war zeigt ein Bericht von Angelica. Sie hat Die 3 1/2 Türme Tour im Ahrtal erwandert und es gibt in ihrem Bericht herrliche Sonnenbilder. Auch Markus durfte am Sonntag ein paar Sonnenstrahlen bei seiner Wanderung auf zwei Traumpfaden einfangen. Etwas weniger Glück hatten wir im Ruhrgebiet. Aber auch wir haben viel gesehen und auf outdoorsuechtig.de werde ich darüber berichten. Unser erstes Ziel war die Halde Hoheward von wo aus man einen wunderbaren Blick übers Revier hat (oder besser: gehabt hätte). 

Welche Karten nutzt Ihr eigentlich? Ich habe ja seit vielen Jahren auch schon die OSM-Karten auf meinen Geräten. Und die haben sich in letzter Zeit rasant verbessert. Nachvollziehen kann man das unter dem Link OSM then and now. Schaut Euch dort einfach mal die Karte um Euren Wohnort herum an. Das ist schon beeindruckend. 

Bis bald im Wald... so verabschiede ich mich immer von Euch. Mit "Auf bald im Wald" stellt sich waldliebhaber.de vor. Eine tolle Seite, hier lohnt es sich reinzuschauen!

Und damit bin ich auch schon am Ende meiner Empfehlungen angelangt! Und wenn ich aus dem Fenster schaue, dann sehe ich sie jetzt auch wieder in Limburg: Die Sonne!

Bis bald im Wald! Oder im Netz... Euer Jörg