Donnerstag, 26. März 2015

GEWUM! macht den Elchtest...

Ende letzten Jahres bekam ich das Angebot eine Outdoorjacke aus dem Sortiment von deproc.de  für Euch zu testen. Seit Anfang des Jahres bin ich nun mit dieser Jacke unterwegs und möchte Euch meine Erfahrungen weitergeben.

Deproc Boulder 3 in 1 Frontansicht
Boulder 3 in 1 Outdoorjacke von deproc
Deproc? Ach ja... das sind die mit dem Elch. Seit 1994 entwickelt das Unternehmen aus Marienberg Outdoor-Bekleidung und ist unter anderem Partner der weißrussischen Biathlon-Damenmannschaft. Außerdem hat sich das Unternehmen auf Übergrößen spezialisiert und bietet Bekleidung bis hin zur Größe 10XL an. Für mich ist allerdings normal XL ausreichend. Als Geocacher benötigt man ja eine praktische Jacke mit vielen Taschen für all die kleinen Helferlein die wir so mit uns herumschleppen. Dies war der Grund, warum meine Wahl auf die Boulder 3 in 1 fiel.

Die Boulder 3 in 1 hat vorne vier große Taschen in denen das Garmin, die Digicam, die Schreibgeräte und vieles mehr verstaut werden kann und die man so immer schnell griffbereit hat wenn man sie benötigt. Darüber bietet sie noch verschiedene Innentaschen. 3 in 1, das heißt man hat drei Jacken in einer. Denn die Boulder hat ein heraustrennbares Innenfleece. So kann man die Jacke mit Fleece, ohne Fleece und auch das Fleece alleine tragen. Die Jacke ist winddicht, wasserdicht (Wassersäule 8000 mm) und atmungsaktiv. Zusätzlich machen Belüftungsreißverschlüsse und eine abnehmbare Kapuze die Jacke zu einer echten Ganzjahresjacke.

Deproc Boulder 3 in 1 Rücken und Seite
Jacken für Geocacher müssen praktisch sein und etwas aushalten - die Boulder erfüllt beides

Soweit die Theorie, doch wie schlägt sich die Jacke in der Praxis? Ich muss sagen: sehr gut! Das fängt schon beim ersten Eindruck an. Die Jacke ist perfekt verarbeitet, die Nähte gleichmäßig, die Reißverschlüsse gleiten sanft hin und her und die Taillenweite kann problemlos verstellt werden. Besonders gut finde ich die Option, die abnehmbare Kapuze in ihrer Länge zu verstellen. So rutscht die Kapuze einem nicht so schnell ins Gesicht und man behält auch im Regen den Durchblick.

Deproc Boulder 3 in 1 Kapuze
Die Jacke überzeugt durch zahlreiche Verstellmöglichkeiten - wie hier am Beispiel der Kapuze gezeigt
Durch den Fleece trägt sie sich angenehm weich. Robust ist sie auch, ich musste mich beim Cachen nun schon ein paar Mal mit der Jacke durchs Unterholz schlagen und sie hat keinen Schaden erlitten.Wenn es einem zu warm wird, geht man entweder ohne oder nur mit Fleece, beides ist ebenfalls sehr angenehm. Einen richtigen Regentest konnte ich leider noch nicht machen. Als wir an der Saarschleife waren hat es zwar mal eine halbe Stunde leicht geregnet und dabei bin ich unter der Jacke trocken geblieben aber als einen echten Test möchte ich das nicht bezeichen. 8000 mm Wassersäule sollten allerdings ausreichend sein.

Den Wintertest in Oberhof hat die Jacke auf jeden Fall bestanden. Bei Temperaturen von - 4 ° war es in der Jacke flauschig warm. Dabei erwies es sich auch als Vorteil, dass man den Kragen der Jacke sehr schön hochschlagen kann. So habe ich den Schal, der wieder einmal zuhause lag, nicht wirklich vermisst. Das Gefühl, gut gewärmt zu sein verschwand auch nicht nach ca. 5 Stunden im Schnee.

Deproc Boulder 3 in 1 Praxistest
Die Jacke hält warm und durch die praktischen Taschen hat man seine Utensilien schnell griffbereit.
Ja hat die Jacke denn so gar keine Schwächen? Doch... einen Kritikpunkt habe ich: schon beim ersten Anheben kam die Jacke mir relativ schwer vor. Laut Hersteller wiegt sie 1400 gr. und das merkt man auch. Ich wollte es genauer wissen, denn das Gewicht ist natürlich stark von der Größe abhängig. Und so wog die Jacke nach meiner Messung dann 1435 gr.! Ein Vergleich musste her und so legte ich eine vergleichbare 3 in 1 Jacke eines anderen Herstellers auf die Waage: 1100 gr.! Also nicht nur ein subjektiver Eindruck. 

335 gr. mehr hört sich ja nun nicht unbedingt nach viel an. Aber die Boulder wiegt damit fast ein Drittel mehr als meine vorherige Jacke. Auf langen Wanderungen macht das schon einen Unterschied. Ob es vielleicht an den vielen praktischen Taschen liegt? Oder einfach am Material... es ist jedoch eine verzeihbare Schwäche welche man verschmerzen kann wenn man nicht gerade auf Hüttentour geht und deshalb beim Gepäck auf jedes Gramm achten muss. 

Deproc Boulder 3 in 1 der Elch
Mein Fazit: Elchtest bestanden!
Mein Fazit; Elchtest bestanden! Und hier nochmal die Stärken und Schwächen in der Übersicht:

+ viele Taschen, sehr praktisch
+ sehr gute Verarbeitungsqualität
+ 3 in 1, also sehr flexibel
+ winddicht, wasserdicht und atmungsaktiv
- Gewicht

Die Boulder 3 in 1 gibt es in den Farben "blau-dunkelblau", "braun-dunkelbraun","dunkelrot-rot" und "schwarz-anthrazit". Sie besteht aus Nylon-Taslan und ist PU-beschichtet. Sie kann in den Größen XS bis 10XL für 149,95 € im Shop oder bei folgenden Fachhändlern vor Ort bezogen werden. 

Montag, 16. März 2015

Cache- und Wandertour im Buchfinkenland

Warum in die Ferne schweifen? Jedenfalls dachten wir uns das und machten uns auf, die "Wäller Tour Buchfinkenland" im nahegelegenen Naturpark Nassau zu erkunden. Auf dem Weg zum geplanten Startpunkt in Gackenbach machen wir zunächst noch aufgrund des Caches GC1N3HG Sonnenaufgang halt und genießen dort zwar nicht den Sonnenaufgang aber dennoch eine wunderschöne Aussicht.

Freundlich begrüßt uns das Buchfinkenland

Mittwoch, 4. März 2015

Saarland - Check!

Wer unser Teamblog aufmerksam verfolgt, der wird schon des öfteren gelesen haben, dass uns von den Bundesländern, in welchen wir Geocaches gefunden haben, nur noch das Saarland fehlte... Und die Betonung liegt auf "fehlte", denn seit dem vergangenen Wochenende haben wir nun auch das Souvenir für das Saarland in der Tasche.

Ich war auf der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk für meine Frau und da fiel mein Augenmerk auf einen Gutschein von Mydays für einen Kurzurlaub  in St. Wendel.  St. Wendel? Klar, das liegt im Saarland...  check!

Schnell entschlossen machten wir uns also am Freitag auf den Weg. Das Hotel Angels am Fruchtmarkt liegt sehr zentral und war schnell gefunden. Wir checkten ein und machten uns dann auch sofort auf den Weg in die Stadt. Unweit des Hotels war es dann soweit... der erste Geocache im Saarland! GC2RAY3 aus der "St. Wendeler Brunnenserie", nichts spektakuläres, einfach nur ein Tradi, aber für uns halt mit Bedeutung. Daraufhin gönnten wir uns erstmal einen Kaffee und schlossen unsere kleine erste Stadterkundung mit dem Cache an der alten Brauerei und der Besichtigung der Wendelinusbasilika ab. Ein schönes Städtchen!

Am Samstag haben wir uns dann den Tiefenbachpfad vorgenommen. Ein absolut empfehlenswerter Wanderweg der uns vollkommen überraschte. Abwechslungsreich, viele Aussichten

Mittwoch, 25. Februar 2015

Ein Lada für Afrika - und ein TB von mir fährt mit

Ich bin schon ein kleines Glücksschweinchen. Heute morgen wurde ich von einer netten E-Mail überrascht. "You have a trackable adoption request" hieß es da. Sowas hatte ich ja noch nie und wusste erstmal gar nicht wie mir geschah. Im Text der Anfrage hieß es:

Hallo Jörg! Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn unserers RallyeTBs. Hier die Adoptionseinladung. Der TB klebt am Auto und wenn wir in Gambia ankommen setzen wir den TB mit Marke aus. Das Listing kannst du dann entsprechend deinen Wünschen gestalten. :-) Viel Spaß!         

Die Lösung also: ich habe gewonnen! Das Team 601 nimmt an der "Rallye Dresden - Dakar - Banjul" teil und hat aus diesem Anlass einen TB verlost. Nun habe ich den TB in meinem Inventar und kann das Listing nach meinen Wünschen gestalten. 

Die Route:

© OpenStreetMap-Mitwirkende und OSRM(CC BY-SA)
Die Rallye Dresden - Dakar - Banjul verfolgt einen guten Zweck. Christian und Andreas werden einen Lada 2107 auf einer knapp 8000km langen Route durch Deutschland, Frankreich, Spanien, Marokko, Mauretanien und Senegal nach Gambia fahren und ihn dort versteigern. Der gesamte Erlös der Versteigerungen aller Rallyefahrzeuge, bislang immer eine Summe im hohen fünfstelligen Bereich, wird komplett einer Hilfsorganisation vor Ort übergeben, die Schulen, Krankenhäuser, Armenspeisungen usw. aufbaut und betreut.

Das ist der Lada - und "mein" TB fährt mit nach Afrika...
Der Travelbug wurde in Dresden aktiviert und fährt nun mit dem Team entlang der Strecke zu dem ein oder anderen Cache in so spannenden Ländern wir Marokko, Mauretanien und Senegal und wird am Zielort an ein Ersatzteil gehangen und auf die Reise geschickt.

Ich finde, das ist eine super Aktion und nun helfen auch wir Geocacher in kleines bisschen mit. Ich bin gespannt, wie es mit meinem neuen TB weitergeht und wünsche  dem Team 601 mit ihrem Lada eine gute Fahrt und viel Glück! Wer wissen möchte, wie es mit dem Lada und dem TB weiter geht, dem empfehle ich dem Team auf twitter oder facebook zu folgen! Und auf der Internetseite des Teams gibt es die Möglichkeit, die Jungs zu unterstützen.



Montag, 16. Februar 2015

GEWUM-Lounge Ausgabe 02/2015

Karneval? Nichts für mich. Ich nutze die närrischen Tage dann doch lieber für ausgiebige Touren. So hieß mein allererster "richtiger" Tour-Bericht in diesem Blog auch "Brexbachtal statt Karneval". Das ist jetzt ziemlich genau drei Jahre her. Und heute möchte ich Euch eine "karnevalsfreie" Ausgabe der GEWUM-Lounge präsentieren. Also dann mal los:

Geocaching

Wir haben den Sonntag genutzt um uns mal wieder im "WoG (Wood of Glory)" bei Gückingen umzusehen. Da hatten wir noch ein paar Caches auf der "ToDo-Liste". Und trotz herrlichem Sonnenschein war es gestern doch relativ ruhig dort oben.  Die Caches im "WoG" sind einfach witzig und einfallsreich.

Weiß der Geier warum die Cacher das WoG so mögen ;-)
Auch DerSchnelleLinus vom "Nachbarblog" ist dem Karnevalstreiben entflohen und war am Sonntag auf einer EarthCache-Tour an der holländisch-belgischen Grenze. Herausgekommen ist ein lesenswerter Bericht mit schönen Bildern.

Ach ja... da war ja noch der GCLeaks-Skandal zu dem ich mich hier im Blog noch gar nicht geäußert habe. Auch ich finde es natürlich haarsträubend, dass Mystery-Koordinaten in Datenbanken kursieren. Aber muss man gleich so ausfallend werden? Wo bleibt denn da die gute Kinderstube?

Wandern

Der Lahnwanderweg ist einer meiner Lieblingswanderwege und besonders der Abschnitt von Limburg bis Lahnstein hat es mir angetan. Auch Markus von Bilderwanderungen war vor kurzem dort unterwegs und hat natürlich tolle Blogbeiträge verfasst. Mitwandern lässt er Euch auf den Etappen von Balduinstein nach Obernhof, von Obernhof bis Bad Ems und von Bad Ems bis zur Ruppertsklamm. Wer seinen Spuren folgen möchte, muss das übrigens nicht ohne Geocache tun!

Und wenn Ihr dann auf dieser Wanderung auch so schöne Bilder geschossen habt, würde ich mich natürlich freuen, Euch in meinem Lahntastisch-Blog bei der Aktion "Lahntastische Leserbilder" wieder zu treffen! Schon vier Ausgaben dieser Serie habe ich gepostet und es macht riesigen Spaß zu sehen, wie andere die Lahn durch ihr Objektiv entdecken. 

Outdoor

Mit Fotos geht es auch weiter. Bis zum 29.03.2015 läuft noch der große Sehnsucht Deutschland - Fotowettbewerb bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Und das nicht nur für die Fotografen, nein, auch alle die abstimmen, haben die Chance auf einen Preis.

Leider ist München etwas weit weg, sonst hätte ich bestimmt auch eine der zahlreichen Einladungen angenommen, die ich als Blogger von verschiedenen Outdoor-Ausrüstern bekommen habe. So bleibt mir nur, in anderen Blogs zu stöbern. Stefanie hat ihre ISPO-Highlights im Blog Gipfelglück vorgestellt und dort auch andere Blogger, die über die Messe geschrieben haben, verlinkt. Danke dafür!

So, genug geschrieben... jetzt will ich raus und Karneval feiern! Lach... ne, werdet Ihr bei mir nicht erleben. Lieber drehe ich eine Runde an der frischen Luft!

Bis bald im Wald! Oder in der GEWUM-Lounge. Euer Jörg