Mittwoch, 18. Mai 2016

Von einem der auszog, den Länderpunkt Türkei zu holen...

Vor einigen Wochen flatterte mir eine Einladung zu einer Pressereise in die Türkei ins Haus. Wandern auf dem "Lykischen Weg". Türkei? Da war ich noch nie, also konnte ich nicht nein sagen. Günstiger kommt man nicht an einen neuen Länderpunkt, oder? 

Letzte Woche Montag ging es dann los. Per Flieger über Istanbul nach Dalaman wo wir abgeholt wurden. Nun war mir schon klar, solche Gruppenreisen sind für Geocacher denkbar schlecht. Man will die Gruppe nicht aufhalten, will nicht ständig auf sein GPS schauen und natürlich sein Hobby nicht unbedingt preis geben. Auf dieser Pressereise kam noch erschwerend dazu, dass wir ständig unter Zeitdruck standen weil man uns natürlich so viel wie möglich zeigen wollte.

Fethiye - auf dem Weg zum Abendessen
Unser erstes Hotel befindet sich in Fethiye. Auf dem Weg dorthin quäle ich mein Garmin. Bingo... zwei Geocaches in Schlagreichweite des Hotels. Aber wir sind spät dran.
Auf dem Weg zum Abendessen am Fischmarkt kommen wir an einem der beiden Caches vorbei. Aber keine Chance. Vielleicht auf dem Rückweg? Ne, da bin ich wieder nicht alleine. Also ist das Teil am nächsten Morgen dran. Vor allen anderen und vor dem Frühstück verlasse ich das Hotel in Richtung Geocache. 600 Meter, kein Problem.. aber der Cache liegt in einer Marina. Hohe Schwierigkeit und der Hafenwächter beäugt mich kritisch. Also lasse ich es bleiben. 

Fethiye - Marina (und ich finde den Cache nicht)
Der andere der beiden Caches liegt 800 Meter vom Hotel entfernt, aber in entgegengesetzter Richtung. Die Zeit wird wieder knapp. Es geht kein direkter Weg dorthin. Also gebe ich auf. Der Länderpunkt muss warten.

Wir fahren zur verlassenen Stadt Kayakoy - super, da liegt ein Geocache mitten drin! "Oben bei der Kirche, dort wo die türkische Flagge weht" heißt es im hint. Na, das wird doch klappen. Wir bekommen eine Kirche gezeigt, leider nicht die, wo der Geocache liegt. Und bekommen Gelegenheit durchs Dorf zu unserem Bus zu laufen. Aber die Zeit ist wieder knapp. Ich werde es nicht schaffen auf den Berg zur türkischen Flagge zu laufen. Der Länderpunkt muss warten.

"Geisterstadt" Kayakoy - die Dose liegt dort ganz oben!
Nachmittag - endlich wandern wir auf dem "Lykischen Weg". Da gibt es zwei  Geocaches, die sogar extra für Wanderer auf gelegt wurden. Wir wandern bis in die Kabak-Bucht. Je nach dem, wo wir her kommen, könnte ich zumindest einen der beiden Caches mitnehmen. Kurz vor dem Ziel wird mir klar: da kommen wir nicht vorbei. Der Länderpunkt muss warten.

Wandern mit wunderschöner Aussicht!

Abend in der Kabak-Bucht - ein Tag ohne Länderpunkt geht zuende
Mittwoch Morgen. Wir wandern wieder auf dem "Lykischen Weg". Wunderschön... von Yediburun nach Bel. Leider kein Geocache weit und breit (meine 1000er PQ deckte einen Umkreis von 200 km ab). Mittagessen, nachmittags die antike Stadt Patara... auch ohne Cache. Wir fahren weiter nach Kekova. Unterwegs erkunde ich per GPS das Zielgebiet. Es gibt zwei Geocaches nicht weit vom Ort entfernt. Hmm.... Aber vorerst muss der Länderpunkt warten.

Patara - historische Stätte ohne Cache
Donnerstag Morgen. Der Muezzin weckt mich um 05:00 Uhr morgens! Das ist doch die Gelegenheit. 2, 5 km Fußmarsch bis zu den beiden Geocaches. Das schaffe ich bis zum Frühstück. Wieder schleiche ich aus dem Hotel und schlendere durch die kleine Ortschaft. Ein Hund gesellt sich zu mir. Ist mir nicht ganz geheuer aber er ist ganz friedlich und zutraulich. Allerdings werden nun die restlichen Dorfhunde auf mich aufmerksam. Ein Gebelle setzt ein, gleich wird das ganze Dorf wach sein! Ein zweiter Hund umschleicht mich, stupst mich mehrfach an.... oh je, die Geocaches liegen außerhalb! Was, wenn es da weitere, wilde Hunde gibt? Und das Gebelle im Dorf wird immer lauter. Ich beschließe: der Länderpunkt muss warten und gehe zum Hotel zurück.

Donnerstag Nachmittag. Wir wandern hinauf zur Festung Simena. Dort oben liegen zwei Geocaches. Ich frage den Guide ob wir oben Zeit haben werden, uns ein wenig um zu schauen. Mir läuft die Zeit davon, morgen ist schon der letzte Tag und ich habe ihn immer noch nicht: den Länderpunkt Türkei. Ja, sagt der Guide, dort könnt Ihr in Ruhe Fotos machen. Ich gehe in die Offensive und erzähle ihm von meinem Hobby. Er findet es spannend, schaut auf mein GPS und bestätigt, dass wir genau dort vorbei kommen. Hoffnung...

Die schwindet, als wir die Festung betreten. Das kostet Eintritt, also ist der Cache außerhalb. Richtig, das Döslein liegt außerhalb der Mauern. Schön, wir haben Zeit zum Fotografieren. Aber ich bin drin und die Dose draußen! Knirsch... Der Länderpunkt muss warten.

Wir wandern weiter auf dem "Lykischen Weg". Wir laufen in Richtung des zweiten Caches. Aber der liegt nicht direkt am Weg, das sehe ich schon. Wir erreichen einen alten Friedhof mit Sarkophagen. Unter dem Deckel eines dieser alten Gräber soll der Cache liegen. Ich erläutere dem Guide mein "Problem". Er hat Verständnis und befiehlt für die Gruppe 10 Minuten Pause weil "ich was suchen muss". Doch niemand ist mir böse. Hier bieten sich viele Foto-Motive und da sind Blogger und Journalisten ja gut beschäftigt. 

Da ist das Ding!
Mein Herz schlägt höher als ich mich dem Sarkophag mit der Dose nähere. Bitte... lass ihn mich finden! Und ja: da ist er! Mein Länderpunkt Türkei! Eine schnöde Tupperdose die mich glücklich macht. Von den anderen unbemerkt trage ich mich ein. Mache ein Foto um dem Guide zu zeigen, was ich gefunden habe. Dieser findet mein Hobby toll und beglückwünscht mich zum Fund. Die Karawane zieht weiter, meine Anspannung löst sich. Ich habe den Länderpunkt!

Tja, und dann? Wir fahren zu unserem Hotel in Cirali. Schon auf dem Weg dorthin sehe ich: da liegt ein Geocache direkt vorm Hotel! Und der Hoteleigentümer weiß vom Cache. Und tatsächlich war diese Dose überhaupt kein Problem. Warum habe ich mich die ganze Zeit so aufgeregt? Da hätte ich doch ganz beruhigt bis zum letzten Tag warten können. Zumal wir am Abend noch die "ewigen Flammen" besuchen. Und hier gibt es einen äußerst interessanten Earthcache. Wir haben jede Menge Zeit  und ich kann in Ruhe alle Aufgaben des Earthcaches lösen. Das schraubt die Zahl meiner Funde in der Türkei auf drei.

Zugabe: der Earthcache an den ewigen Flammen!
Ende gut, alles gut. Aber jetzt mal im Ernst: Auch ohne "Länderpunkt" wäre es eine tolle Reise gewesen. Wir haben so viel vom Land gesehen. Der 540 km lange "Lykische Weg" ist ein absoluter Geheimtipp für Wanderer. Kann ich guten Gewissens empfehlen. Und die historischen Stätten entlang des Weges sind einfach beeindruckend. 

Und hier die drei Geocaches, die ich auf dieser Reise gefunden habe:

Mein Länderpunkt Türkei: GC2Y68V - Simena
Der Cache vorm Hotel: GC32QN1 - Blue&White
Der beeindruckende Earthcache: GC2MD9B - Chimaera

Was wir, außer den Geocaches, alles in der Südtürkei bestaunen dürfen lest Ihr in meinem Artikel "Sagenhaft Wandern auf dem Lykischen Weg". Einen Artikel über den Earthcache findet Ihr hier.

Bis bald im Wald! Oder auf der Jagd nach einem Länderpunkt... Euer Jörg




Kommentare:

  1. Earthcaches sind für Länderkunde immer eine sichere Bank.
    Unser Länderpunkt Türkei war damals deutlich einfacher, weil ein Cache quasi direkt vor dem Hotel lag, einer ca 500m weiter am Strand und im Nachbarort gab es einen EC.
    Die Story mit den Hunden und dem Gebell ist gut - was einen alles so vom Cachen abhalten kann... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und die Earthcaches sind im Ausland aus meiner Sicht auch die interessaneren Caches. Nur blöd, wenn man selbst nicht planen kann. Meine Schwierigkeiten den Länderpunkt zu holen lagen ja in der "Gruppenreise" begründet. Das mit den Hunden war mir echt unheimlich, da wollte ich einfach nicht mehr weiter. Gruß Jörg!

      Löschen
  2. Herrlich geschrieben! Da kann ich aus eigener Erfahrung gut mitfühlen - Geocacher-Zwangsneurose eben. Da kann man nix dagegen machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön... ja, man macht schon verrückte Dinge als Geocacher. Gruß Jörg!

      Löschen
  3. Was nicht alles in der Erde der Türkei versteckt ist. Ich kenne zwar Geochoaching, aber ich bin noch nicht auf die Idee gekommen danach in der Türkei zu suchen. Danke für die Inspiration!

    lg Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,

      Danke für Deinen Kommentar. Dann solltest Du Dir Geocaching einmal genauer anschauen. Macht Spaß!

      Liebe Grüße, Jörg

      Löschen

Dein Kommentar wird zunächst überprüft! Bin nicht immer online, deshalb kann es manchmal etwas länger dauern!